bbcampus präsentiert: Die Businesswochen – vom 12.10. bis 30.10.2020

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20

michael hartmann esaver MHBild: Michael Hartmann, Produkt- und Projektverantwortlicher Netzoptimierung

Michael Hartmann von der eSaver GmbH in Ehningen im Interview „Ein großes Netzwerk bedeutet ein besonderes Miteinander“

bbcampus: Herr Hartmann, für die Menschen in der Region Böblingen, die eSaver noch nicht so gut kennen: Was ist die eSaver GmbH und was macht sie so besonders?
M. Hartmann: Als Hersteller haben wir ein Verfahren entwickelt, das zentral nach dem Trafo in allen Branchen den Stromverbrauch bis zu 24% wirtschaftlich reduziert. Das Besondere ist der Tiefpassfilter, der durch das Magnetfeld kurze Netzeinbrüche überbrückt und dadurch enorm zur Betriebssicherheit beiträgt. Das eSaver-Team entwickelt, produziert und implantiert die Anlagen vor Ort und übernimmt das Monitoring.

bbcampus: Sie haben letztes Jahr beim Businesswochen Award teilgenommen. Warum haben Sie sich für die Teilnahme entschieden?
M. Hartmann: Uns war die regionale Bekanntheit besonders wichtig. Mit dieser Teilnahme haben wir auch unsere MitarbeiterInnen für die tolle Zusammenarbeit gewürdigt.

bbcampus: Sie haben bei Ihrer ersten Teilnahme gleich den 1. Platz belegt. Was hat sich seitdem bei Ihnen getan? Wie hat sich der Award auf ihr Geschäft ausgewirkt?
M. Hartmann: Durch die Teilnahme wurde ein großes regionales Unternehmen auf uns aufmerksam und wir haben einen tollen neuen Kunden gewinnen können. Im stetigen Wachstum ist auch regionales kompetentes Personal ein Zugewinn, auch hierbei lernten wir auf den Businesswochen einige heutige Mitarbeiter kennen.

bbcampus:
 Die Corona Pandemie hat uns alle überrascht. Wie haben Sie die Krise bis jetzt gemeistert?
M. Hartmann: Durch nachkaufende, zufriedene Kunden wurde in der ganzen Zeit durchgearbeitet, wir erzielten sogar den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte im ersten Halbjahr.

bbcampus: Man sagt die Zukunft ist ein unentdecktes Land. Wie sehen Sie die Zukunft für die eSaver GmbH? Was wollen Sie noch in den nächsten Jahren entdecken?
M. Hartmann: Das eSaver-Verfahren soll Allgemeingut werden und flächendeckend bei allen Firmen ab 2000 € / Monat Stromkosten zum Einsatz kommen.

bbcampus: Wie begeistern Sie ihre MitarbeiterInnen, insbesondere die jüngeren für ihre Ideen?
M. Hartmann: Stetiges technisches Optimieren, Industrie 4.0. Augmented Reality, Mess-, Steuer und Regelungstechnik kombiniert mit Fernwirktechnik und Apps begeistert die jungen Menschen. Im eSaver-Team weiß der Mitarbeiter, der eine Anlage zusammenbaut, wer und was dahinter produziert wird. Im eSaver- Team gibt es Grillnachmittage, gemeinsame Aktivitäten und eine interessante Firmenflotte. Auch fairlohnung (Anm. der Redaktion: ein Businesswochen Partner) hat zur Mitarbeiterzufriedenheit beigetragen.

bbcampus: Zum Schluss: Haben Sie vielleicht einen Tipp für die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region, was sie unbedingt machen sollten, um den zukünftigen Herausforderungen zu begegnen?
M. Hartmann: Stabilität siegt vor Forderungsausfällen. Die eSaver GmbH arbeitet mit Vorauszahlungsbürgschaften und kann so alle Lieferanten mit Skonto bezahlen. Ich empfehle den Unternehmern sich damit auseinander zu setzen, um das Wachstum zu bestreiten und die Liquidität beizubehalten. Auch haben wir das Unternehmen fairlohnung auf den Businesswochen kennengelernt. MitarbeiterInnen schätzen Bonuszahlungen, mit fairlohnung können Sie sie wertschätzend fördern und gewinnen.
Für junge Unternehmen ist die Teilnahme und die lokale Präsentation beim Award nicht nur sinnvoll, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, die Teilnehmer werden schnell merken dass dieses Netzwerk ein besonderes Miteinander bedeutet und dadurch viele wichtige neue interessante Kontakte entstehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.